Gastspiele Frank Meyer

Literarisches Kabarett – regelmäßig bei uns!


Frank Meyer lebt als freier Schauspieler, Kabarettist, Sprecher und Autor in Köln. 
Ausbildung: Pantomime, Schauspiel, Stimme. Studium der Philosophie, Literatur-, Sprach- und Theaterwissenschaft. Er begann als Hörspielsprecher, war 11 Jahre lang Mitglied des Pantomimentheaters Kefka (Milan Slàdek), Ko-Direktor des internationalen Gauklerfestivals und Dozent an der Folkwang Hochschule Essen. Tourneen in ganz Deutschland, Europa, Hongkong und Japan, TV- und Hörfunkarbeiten für ARD, DLF, ZDF, 3-Sat und BBC. Lesungen u.a. auf der LitCologne. Produktion etlicher Hörbücher, Kölner Theaterpreis für „Das Fest“ und Deutscher Literatur-Theaterpreis für sein Solotheaterstück „Verzeihen Sie, ich bin eine Stricknadel!“

 „Zimtsternhagelvoll“ – Sa 16. Dezember 19:30 Uhr

Das Weihnachts-Kultprogramm für alle, die Weihnachten lieben oder hassen – und erst recht für die noch Schwankenden. Meyer ist TV-Pfarrer, Noelologe, Geschichtenerzähler und stimmlich-literarischer Balsam für Adventsgestresste! Der satirisch-poetische Dauerbrenner seit 15 Jahren

Neu: „SaTIERisch Menschlich“ Fr 26. 01., Fr 23. 02., Fr 23. 03. + Fr 25. 05. 19:30 Uhr

„Ein Füllhorn von Parodien, politischen Anspielungen und amüsanten Texten über alles, was da grunzt, bellt, miaut, gejagt gegessen, gehätschelt wird“ (Kölnische Rundschau) – ob Mensch, ob Tier! Was unterscheidet Wahlen von Walen? Wer ist für die Katz – oder auf den Hund gekommen? Was glaubt die Motte? Wo sind wir 2079? Werden wir Haustier oder Cyborg sein? Meyers neues Lese-Kabarett, „mit geistreicher Eloquenz und mimischer Ausdruckskraft“ (Kölnische Rundschau, siehe unten!)

„Hitler fand´s zum Schießen“ – Fr 27. April 19:30 Uhr

Kabarett unterm Hakenkreuz. Oder: Wotans Wahn & Mickymaus. Parodie, Flüsterwitz und Realsatire aus der Nazizeit. Wie sich Kabarettisten, aber auch Tünnes & Schäl, gegen die „Herrenmenschen“ wehrten. Zum „Gedenktag für die Opfer des NS“ ein „aberwitziger Abend abseits des Gewöhnlichen“ (KStA)